Robusta vs Arabica Kaffee: Was sind die Unterschiede?

Robusta vs Arabica Kaffee: Was ist das Unterschied?

Was ist die Unterschiede zwischen Robusta- und Arabica Kaffee? Kaffeebohnen sind weithin bekannt. Aber nicht jeder kennt die verschiedenen Typen. Wussten Sie, dass es mehr als 100 verschiedene Kaffeesorten gibt? Arabica- und Robusta Bohnen sind nur zwei davon. Aber sie sind die beiden am häufigsten verwendeten Kaffeebohnen für unseren Kaffee. Ist es wichtig, welche Art von Kaffeebohnen Sie verwenden? Und was sind die Unterschiede?

Es gibt eine Kaffeebohne, die als König der Bohnen gilt. Diese Bohne dominiert die weltweite Kaffeeproduktion und kontrolliert den Spezialitätenmarkt. 

Die Leute glauben an den Geschmack. Sie schwören darauf! Und du siehst es überall; ‚ 100% Arabica! ‚.

Aber sind das auch die leckersten Kaffeebohnen? Denn dann ist da noch Robusta. 

Kritiker beschreiben es oft als Verkostung von verbranntem Gummi. Keine gute Werbung. Eine Mischung aus Arabica- und Robusta Kaffee? Schande!

Und doch ist es die am zweithäufigsten gehandelte Kaffeesorte der Welt. Bevor wir uns die Unterschiede ansehen, finden Sie hier einige kurze Informationen zu Kaffeebohnen von Arabica und Robusta. 


Was ist Robusta Kaffee?

Robusta Kaffeebohnen sind etwas kleiner und runder als Arabica und haben einen stärkeren, bitteren und kraftvollen Geschmack. Weil sie weniger Öle haben, haben sie oft natürlichere, erdigere und schwerere Aromen. Sie machen etwa 25% des Kaffees aus und sind oft billiger als Arabica Kaffee. 

Robusta ist normalerweise für einen starken, harten, tiefen Geschmack und einen hohen Koffeingehalt bekannt. Diese Eigenschaften sind ideal für Instantkaffee, weshalb Robusta für die meisten Instantkaffees aus Pulvern und Getreide verwendet wird.

Also, was ist die beliebteste Bohne? Weiter lesen!


Was ist Arabica Kaffee?

Arabica Kaffeebohnen sind ovaler und flacher und haben einen süßeren, leichteren und weicheren Geschmack. Sie haben auch mehr Öle in der Bohne selbst, so dass sie fruchtigere, würzigere und süßere Aromen haben können. Arabica Bohnen machen etwa 75% des gesamten Kaffees aus und sind oft teurer. 

Arabica ist die am häufigsten produzierte Bohnensorte. Es stammt aus der Pflanze Coffea Arabica und ist in der Welt der Kaffeekenner eine große Vorliebe für Robusta.

Die nuancierten, lebendigen, süßeren und komplexeren Aromen spielen eine große Rolle für die Beliebtheit der Bohne. Obwohl Arabica einen geringeren Koffeingehalt hat, wählen Kaffeeliebhaber die kostbaren Arabica-Kaffeebohnen aufgrund ihres köstlichen Geschmacks.


Arabica vs Robusta Kaffee: Was ist das Unterschied?

Robusta- und Arabica Kaffee weisen sicherlich mehr Unterschiede als Ähnlichkeiten auf. Tatsächlich gibt es nicht mehr Ähnlichkeiten, als beide eine Tasse Kaffee kochen!

Um diesen Vergleich zu beginnen, beginnen wir mit dem ersten, was an den beiden Bohnen auffällt, dem Aussehen.

Aussehen

Robusta vs Arabica Kaffee

Weißt du welches welches ist? Sie haben etwas Zeit darüber nachzudenken …

Wie Sie sehen können, ist die rechte kleiner, runder und dicker. Die linke ähnelt eher der typischen Bohne, die Sie gewohnt sind. Länger, schlanker und folgt der sofort erkennbaren S-Form in der Mitte.

Wie wäre es mit diesen beiden? Kannst du den Unterschied erkennen? Bevor Sie raten, sind sie tatsächlich beide Arabica.

Ich beschuldige Sie nicht, dass die Kaffeebohne rechts Robusta war, weil sie kürzer und dicker aussieht. Dies soll zeigen, wie schwierig es sein kann, verschiedene Kaffeesorten zu unterscheiden.

Was sind die offensichtlicheren Unterschiede zwischen den beiden?

Herkunft und Verbreitung

Robusta gilt seit langem als Arabicas hässliche Schwester. Neuere Forschungen zeigen, dass dies tatsächlich nicht der Fall ist. 

Es stellt sich heraus, dass Robusta tatsächlich die ältere ist. Durch den Vergleich der Gene haben Wissenschaftler herausgefunden, dass Robusta irgendwo im Südsudan eine andere Art namens Coffea euginoides kreuzte , die eine neue Art hervorbrachte : Arabica.

Dennoch waren Arabica-Kaffeebohnen wahrscheinlich die ersten, die getrunken wurden.

Als Kaffee immer beliebter wurde, konnten Pflanzenschmuggler fast ihr eigenes Ding machen. Der Kaffeeanbau übernahm die Ebenen des Gebiets zwischen dem Tropic of Cancer und dem Tropic of Capricorn – heute als Coffee Belt bekannt.

Produktionshöhe

Arabica-Kaffeebohnen wachsen in einer Höhe von ca. 1.300 – 1.500 m. Während Robusta Bohnen in einer Höhe von 900 – 1.000 m wachsen. (Durchschnitt und beide Typen können variieren.)

Tatsächlich können Arabica-Pflanzen bis zum Meeresspiegel – zum Beispiel in unserem eigenen Land – und über 2.000 Meter hoch angebaut werden. Robusta kann vom Meeresspiegel bis auf etwa 1.500 Meter angebaut werden.

Ist die Höhe wichtig? Kurze Antwort – ja. Enorm.

In großen Höhen entstehen SHB (streng harte Bohnen), die von viel höherer Qualität sind als weiche Bohnen. 

Extreme Wetterbedingungen sind in höheren Lagen häufiger. Diese verlangsamen die Reifung der Bohnen und machen sie härter.

Dies erzeugt komplexere Zucker. Das Ergebnis ist eine süße und leckere Kaffeebohne.

Kaffeepflanze

Kaffeepflanzen mögen mildes, feuchtes Klima und reagieren empfindlich auf schnelle Temperaturänderungen. Sie sind extrem frostempfindlich. Dies kann ganze Plantagen zerstören, weshalb wir sie in den Niederlanden nicht schnell anbauen.

Zum Beispiel waren 1975 während des „schwarzen Frosts“ in Brasilien mehr als 200 Millionen Kaffeebäume von fünf Tagen Gefriertemperaturen betroffen. Dies führte dazu, dass die Kaffeepreise weltweit in die Höhe schossen.

Regen und die Kaffeekirsche

Die Kaffeepflanze benötigt jährlich zwischen 1500 und 2000 mm Regen. Dank tiefer Wurzeln überleben diese Coffea Arabica, wenn der Boden trocken ist. Die Kaffeekirsche für Arabica reift 9 Monate nach der Blüte. 

Robustabohnen reifen länger, etwa 10 bis 11 Monate. Sie werden in Gebieten angebaut, in denen das Wetter instabil ist und in denen es häufig und heftiger regnet – 2000-3000 mm pro Jahr.

Koffeingehalt

Robusta hat ungefähr die doppelte Menge an Koffein als Arabica. Im Durchschnitt hat Robusta einen Koffeingehalt von 2,7%, während Arabica durchschnittlich 1,5% Koffein enthält.

Die Robusta-Pflanze enthält mehr natürliches Koffein. Ideal für Instantkaffee, bei dem wir nach einem Energieschub und nicht unbedingt nach großartigem Geschmack suchen. Aber es ist nicht ideal für handwerklichen Kaffee.

Für diejenigen, die Kaffee wegen seines guten Geschmacks trinken, ist Arabica normalerweise der Gewinner, weil ein hoher Koffeingehalt ihm einen bitteren Geschmack verleiht.

Und das bringt uns zum – zumindest für die meisten von uns – wichtigsten Punkt:

Geschmack

Die chemischen Bestandteile der Kaffeebohnen – wie Öle, Zucker und Säuren – hängen eng mit dem spezifischen Geschmacksprofil des Kaffees zusammen.

Arabica enthält im Allgemeinen eine höhere Menge an Ölen (15-17%) und Zucker (6-9%) als Robusta. Dadurch entsteht eine süßere Tasse mit komplexeren Aromen und einer glatten und glatten Textur.

Aber es gibt noch mehr!

Der Zucker in der Bohne wird beim Rösten abgebaut. Dadurch entstehen Verbindungen, die dem Kaffee saure Noten verleihen. Obwohl Arabica tatsächlich weniger Säuren enthält als Robusta.

Der niedrige Ölgehalt von Robusta (10-12%) ergibt im Allgemeinen eine längere und stabilere Crema beim Brauen eines Espressos. 

Sie kennen diesen üppigen goldbraunen Schaum auf einem Espresso? Es besteht aus kleinen Luftblasen, in denen viele der Öle suspendiert sind. Aber zu viel Fett zerstört tatsächlich den Schaum!

Robusta Kaffeebohnen schmecken bitterer als Arabica. Warum ist das so?

Robustas haben einen geringeren Zuckergehalt (3-7%) und die doppelte Menge an Koffein (1,7-4%) und Chlorogensäuren (CGAs).

Bedeutet dies, dass Arabica eine Bohne von besserer Qualität ist? 

Gar nicht! Dies macht Robusta-Kaffeebohnen perfekt, wenn Sie morgens einen zusätzlichen Kick suchen oder Cappuccino mögen, da der stärkere Geschmack immer noch durch die Milch geschmeckt werden kann.

Und das Schöne ist:

Der hohe Koffein- und CGA-Gehalt macht die Robusta-Kaffeebohne widerstandsfähiger gegen Krankheiten, Schädlinge und Pilze, die sich in heißen, feuchten Klimazonen wie Blattrost und der Kaffeekirschenkrankheit vermehren. Die Robustheit dieser Sorte bedeutet, dass es einfacher und billiger zu züchten ist als Arabica.

Hauptgeschmacksunterschiede

Die Hauptgeschmacksunterschiede zwischen diesen beiden Typen sind:

  • Säure – Arabica hat im Allgemeinen einen höheren Säuregehalt als Robusta.
  • Geschmack – Arabica ist süßer und angenehmer im Geschmack als Robusta.
  • Geschmacksnotizen – Robusta ist bekannt für ein holziges, erdiges und sogar verbranntes gummiartiges Geschmacksprofil. Arabica steht für blumige und fruchtige Noten.

Nachdem wir die Hauptunterschiede behandelt haben, sehen Sie wahrscheinlich, dass Arabica die übergeordnete Hand in der Geschichte hat.

Also, wer benutzt Robusta? 


Wann Robusta- oder Arabica Kaffee verwenden?

Wann Robusta- oder Arabica Kaffee verwenden?

Robusta wird am häufigsten für Instantkaffee verwendet. Die starke und robuste Struktur der Bohne macht sie – zusätzlich zu ihrem hohen Koffeingehalt – zur idealen Option für Instantkaffee.

Viele Marken wie Nescafe und Lavazza verwenden es für ihre Instant-Mischungen.

Selbst „der teuerste Kaffee der Welt“, auch bekannt als Kopi Luwak, verwendet Robusta Bohnen.

Sie eignen sich auch gut zur Verwendung in Mischungen, um die Festigkeit und den Koffeingehalt zu erhöhen.

Wer verwendet dann nur Arabica-Kaffeebohnen?

Über 60 – 75% der Welt.

Die meisten handwerklichen Röster, Kaffeebars und Cafés investieren in hochwertige Arabica Kaffee.

Dies liegt daran, dass wir eine Leidenschaft für Kaffee haben und das Beste in unserer Tasse suchen. Während Arabica Kaffee teurer sind, lohnt es sich für die Vielfalt der köstlichen Aromen, die Sie bekommen können.

Wenn Sie neugierig sind, fragen Sie Ihren Lieblingsröster oder -laden, welche Art von Bohnen er verwendet. 


Unten finden Sie eine Infografik über Arabica vs Robusta Kaffee. Teile es in deinen sozialen Netzwerken oder veröffentliche es auf deiner Website!

Infografik Arabica vs Robusta Kaffee Unterschied

Ich empfehle Ihnen, die verschiedenen Sorten auszuprobieren, um Ihren Favoriten zu finden.

Habe ich alle Ihre Fragen zu Arabica gegen Robusta beantwortet? Lass es mich in den Kommentaren wissen!


Schreibe einen Kommentar